Orthofotomosaik

Für die Herstellung eines Orthofotomosaiks können in PhoTopoL die automatisch generierten Schnittkanten und die angeglichenen Bilder aus der Farbanpassung (Colour-Balancing) genutzt werden. Die Schnittkante kann in PhoTopoL auch manuell editiert und in den Mosaikierungsprozess integriert werden, was aber in der Regel aufgrund der implementierten Algorithmen nicht notwendig ist. Die Obergrenze der Dateigröße für das Mosaik liegt bei 4 GB.

Menüstruktur (oben)
und die farblich ausbalancierten Orthofotos mit den automatisch generierten Schnittkanten (links) für das Mosaiking.

Ausschnittsvergrößerung links:

Mosaik mit überlagerter Geodatenebene Schnittkante

Deutlich erkennbarer unterschiedlicher Blickwinkel der Bilder

 

 

 

Ausschnittsvergrößerung links:

Mosaik ohne Geodateneben Schnittkante

Häuser und andere Objekte werden optimal rekonstruiert. Fließende Übergänge ohne störende Effekte.